Fussball

Abteilung Fußball

Die Abteilung Fußball ist die Populärste unseres Vereins. Die meisten Mitglieder unseres Vereins stammen aus dieser Sparte. Wir sind stolz auf die bisherigen Erfolge, die unsere Sportlerinnen in den letzten Jahrzehnten sammeln konnten. 

Abteilung Fußball

Die Abteilung Fussball ist die Populärste unseres Vereins. Die meisten Mitglieder unseres Vereins stammen aus dieser Sparte. Wir sind stolz auf die bisherigen Erfolge, die unsere Sportlerinnen in den letzten Jahrzehnten sammeln konnten. 

Vertragsverlängerung mit Benedikt Strohmenger!

‚Wir freuen uns sehr, dass wir den Vertrag mit Bene um ein weiteres Jahr für die Saison 2024/25 verlängern konnten. Die Leidenschaft und
Fachkompetenz die Bene als Spielertrainer bei uns einbringt sind herausragend und zeigen sich auch in den Ergebnissen und Erfolgen der Mannschaft! Mit dem Bezirksliga-Aufstieg im vergangenen Sommer konnte der SV Birkenfeld den größten sportlichen Erfolg seit 45 Jahren feiern, worauf der gesamte Verein sehr stolz ist!‘ so SVB Vorstand Philipp Schebler.

Wir haben auch mit Benedikt Strohmenger über seine Zeit beim SVB gesprochen, aber lest selbst.

Du bist nun schon in der 9. Saison bei uns. Das spricht nicht nur für dich, sondern auch für den SVB. Was gefällt dir hier besonders?

Ja, ich glaube letztendlich die familiäre Atmosphäre und die Mannschaft sind eigentlich so die Hauptargumente. Dass einfach ganz viele
Spieler da sind, die richtig Spaß am Fußball haben, zuverlässig sind, Zeit investieren und auch lernwillig sind. Das gibt es einfach in der heutigen Zeit nicht mehr so häufig und deswegen weiß ich das einfach zu schätzen.

Welche Entwicklung siehst du seitdem im Team, aber auch im Verein als Ganzes?

Ich muss sagen, im Team ist es natürlich Wahnsinn, weil wir ja letztendlich jetzt aktuell zwei Klassen höher spielen als damals. Wir waren damals eine Mittelfeldmannschaft in der Kreisklasse und spielen jetzt Bezirksliga.

Das Team hat sich brutalst weiterentwickelt. Wir haben ganz, ganz viele Dinge neu einstudiert zusammen. Es macht auch mega Spaß den
Fortschritt jedes Einzelnen zu beobachten. 

Der Verein geht jetzt zeitverzögert mit, also sprich jetzt wurde auch hier angefangen die ersten Dinge umzusetzen. Sowas wie Ballhütte, die Anpassung der Trainingsmaterialien und auch das Sportheim wird gerade in Angriff genommen. Es macht einfach Spaß zu sehen, dass es da vorwärtsgeht.

Du hast einen großen Teil dazu beigetragen, dass der SVB den größten sportlichen Erfolg seit 45 Jahren verzeichnen konnte, den Aufstieg in die Bezirksliga, den Finaleinzug des Schleich-Cup und natürlich den Sieg des Toto-Pokals im Fußballkreis Würzburg und dem damit verbunden Spiel gegen 1860 München. Was kommt nun? Was hast du noch für persönlichen Ziele mit (und ohne) dem SVB und wie blickst du auf diese Ereignisse zurück?

Ja genau, das sind schon krasse Erfolge und bisher auch emotionale Zeiten in Birkenfeld gewesen. In acht Saisons, die wir hatten, gab’s glaube ich nur ein Jahr, in dem wir nicht im Auf- oder Abstiegskampf lagen und sogar sehr viele Relegationsspiele hatten. Das ist schon krass. Vor allem
hätten wir das damals 2014 nicht gedacht, dass es mal so läuft, Wahnsinn. Ich glaube, die emotionalsten Geschichten sind zwei.

Das eine war der Halbzeitpfiff gegen Sechzig. Das war verrückt, als ich mich gerade in dem Moment zum Hang drehte, weil ich was sagen
wollte und da pfeift der Schiri Halbzeit und man sieht, wie 1.000 Leute aufstehen und klatschen und man realisiert, es steht 0:0 gegen TSV 1860
München. Einfach der Wahnsinn!

Emotional war natürlich auch jetzt dann, dass man nach all den Mühen der letzten drei Jahre dann die Relegation um den Aufstieg in die
Bezirksliga in einer Art und Weise gespielt haben, die schon sehr bemerkenswert ist – ich bekomme im Rückblick gerade schon wieder Gänsehaut –, dass wir alle Spiele in der Relegation dermaßen souverän gewonnen haben.

Was unsere Ziele angeht, das ist in erster Linie mit allem, was uns zur Verfügung steht zu Versuchen die Bezirksliga zu halten. Dann auch
noch einen Umbruch zu generieren, um da Stück für Stück junge Spieler in ein passendes Korsett reinzubringen. Das ist so das, was mich grad momentan sehr stark antreibt.

Die klassische Frage zum nächstjährigen Saisonziel steht natürlich auch noch im Raum?

Die Ziele für die neue Saison hängen natürlich auch stark mit dem Ende der Diesjährigen zusammen. Deswegen schauen wir jetzt eigentlich
erstmal auf die Rückrunde. Wir möchten dort die Leistung bestätigen, die wir uns stolz in der Hinrunde erarbeitet haben.

Ergebnistechnisch wäre, glaube ich, noch einiges mehr drin gewesen und das gilt es jetzt zu bestätigen und vielleicht auch noch hier den
Winter zu nutzen, um nochmal noch mal ein bisschen voranzukommen. Im nächsten Jahr wäre natürlich das Ziel in der Bezirksliga an den Start zu gehen und auch da zu bestehen.

Fragenumkehrspiel: Hast du eine Frage an den Verein?
Und was sind deine letzten Worte für dieses Jahr?

Ja, das Einzige, das Thema Kunstrasen schwebt bisschen über allem. Wie lange wollt ihr jetzt noch warten? Jetzt bin ich schon das neunte
Jahr hier und irgendwann wird der Kunstrasen gebaut und ich kann dann nicht mehr darauf spielen. Aber Spaß beiseite, ne, bin mega stolz auf die Mannschaft und vor allem auf dieses Kalenderjahr, was da geleistet wurde mit so einem kleinen Kader und deswegen freut es mich da für jeden Einzelnen, der dabei mitgeholfen hat. Jetzt können wir die letzten Tage genießen und dann geht es auch schon wieder los.

So Strohmenger im Interview mit der Medienabteilung des SVB im Dezember 2023
Vertragsverlängerung mit Benedikt Strohmenger!

‚Wir freuen uns sehr, dass wir den Vertrag mit Bene um ein weiteres Jahr für die Saison 2024/25 verlängern konnten. Die Leidenschaft und
Fachkompetenz die Bene als Spielertrainer bei uns einbringt sind herausragend und zeigen sich auch in den Ergebnissen und Erfolgen der Mannschaft! Mit dem Bezirksliga-Aufstieg im vergangenen Sommer konnte der SV Birkenfeld den größten sportlichen Erfolg seit 45 Jahren feiern, worauf der gesamte Verein sehr stolz ist!‘ so SVB Vorstand Philipp Schebler.

Wir haben auch mit Benedikt Strohmenger über seine Zeit beim SVB gesprochen, aber lest selbst.

Du bist nun schon in der 9. Saison bei uns. Das spricht nicht nur für dich, sondern auch für den SVB. Was gefällt dir hier besonders?

Ja, ich glaube letztendlich die familiäre Atmosphäre und die Mannschaft sind eigentlich so die Hauptargumente. Dass einfach ganz viele
Spieler da sind, die richtig Spaß am Fußball haben, zuverlässig sind, Zeit investieren und auch lernwillig sind. Das gibt es einfach in der heutigen Zeit nicht mehr so häufig und deswegen weiß ich das einfach zu schätzen.

Welche Entwicklung siehst du seitdem im Team, aber auch im Verein als Ganzes?

Ich muss sagen, im Team ist es natürlich Wahnsinn, weil wir ja letztendlich jetzt aktuell zwei Klassen höher spielen als damals. Wir waren damals eine Mittelfeldmannschaft in der Kreisklasse und spielen jetzt Bezirksliga.

Das Team hat sich brutalst weiterentwickelt. Wir haben ganz, ganz viele Dinge neu einstudiert zusammen. Es macht auch mega Spaß den
Fortschritt jedes Einzelnen zu beobachten. 

Der Verein geht jetzt zeitverzögert mit, also sprich jetzt wurde auch hier angefangen die ersten Dinge umzusetzen. Sowas wie Ballhütte, die Anpassung der Trainingsmaterialien und auch das Sportheim wird gerade in Angriff genommen. Es macht einfach Spaß zu sehen, dass es da vorwärtsgeht.

Du hast einen großen Teil dazu beigetragen, dass der SVB den größten sportlichen Erfolg seit 45 Jahren verzeichnen konnte, den Aufstieg in die Bezirksliga, den Finaleinzug des Schleich-Cup und natürlich den Sieg des Toto-Pokals im Fußballkreis Würzburg und dem damit verbunden Spiel gegen 1860 München. Was kommt nun? Was hast du noch für persönlichen Ziele mit (und ohne) dem SVB und wie blickst du auf diese Ereignisse zurück?

Ja genau, das sind schon krasse Erfolge und bisher auch emotionale Zeiten in Birkenfeld gewesen. In acht Saisons, die wir hatten, gab’s glaube ich nur ein Jahr, in dem wir nicht im Auf- oder Abstiegskampf lagen und sogar sehr viele Relegationsspiele hatten. Das ist schon krass. Vor allem
hätten wir das damals 2014 nicht gedacht, dass es mal so läuft, Wahnsinn. Ich glaube, die emotionalsten Geschichten sind zwei.

Das eine war der Halbzeitpfiff gegen Sechzig. Das war verrückt, als ich mich gerade in dem Moment zum Hang drehte, weil ich was sagen
wollte und da pfeift der Schiri Halbzeit und man sieht, wie 1.000 Leute aufstehen und klatschen und man realisiert, es steht 0:0 gegen TSV 1860
München. Einfach der Wahnsinn!

Emotional war natürlich auch jetzt dann, dass man nach all den Mühen der letzten drei Jahre dann die Relegation um den Aufstieg in die
Bezirksliga in einer Art und Weise gespielt haben, die schon sehr bemerkenswert ist – ich bekomme im Rückblick gerade schon wieder Gänsehaut –, dass wir alle Spiele in der Relegation dermaßen souverän gewonnen haben.

Was unsere Ziele angeht, das ist in erster Linie mit allem, was uns zur Verfügung steht zu Versuchen die Bezirksliga zu halten. Dann auch
noch einen Umbruch zu generieren, um da Stück für Stück junge Spieler in ein passendes Korsett reinzubringen. Das ist so das, was mich grad momentan sehr stark antreibt.

Die klassische Frage zum nächstjährigen Saisonziel steht natürlich auch noch im Raum?

Die Ziele für die neue Saison hängen natürlich auch stark mit dem Ende der Diesjährigen zusammen. Deswegen schauen wir jetzt eigentlich
erstmal auf die Rückrunde. Wir möchten dort die Leistung bestätigen, die wir uns stolz in der Hinrunde erarbeitet haben.

Ergebnistechnisch wäre, glaube ich, noch einiges mehr drin gewesen und das gilt es jetzt zu bestätigen und vielleicht auch noch hier den
Winter zu nutzen, um nochmal noch mal ein bisschen voranzukommen. Im nächsten Jahr wäre natürlich das Ziel in der Bezirksliga an den Start zu gehen und auch da zu bestehen.

Fragenumkehrspiel: Hast du eine Frage an den Verein?
Und was sind deine letzten Worte für dieses Jahr?

Ja, das Einzige, das Thema Kunstrasen schwebt bisschen über allem. Wie lange wollt ihr jetzt noch warten? Jetzt bin ich schon das neunte
Jahr hier und irgendwann wird der Kunstrasen gebaut und ich kann dann nicht mehr darauf spielen. Aber Spaß beiseite, ne, bin mega stolz auf die Mannschaft und vor allem auf dieses Kalenderjahr, was da geleistet wurde mit so einem kleinen Kader und deswegen freut es mich da für jeden Einzelnen, der dabei mitgeholfen hat. Jetzt können wir die letzten Tage genießen und dann geht es auch schon wieder los.

So Strohmenger im Interview mit der Medienabteilung des SVB im Dezember 2023

1. und 2. Mannschaft

Erste und Zweite Mannschaft
IMG_0058

Benedikt Strohmenger

Spielertrainer 1. Mannschaft

IMG_0065 (1)

Andreas Konrad

Abteilungsleiter Fußball | fußball@sv-birkenfeld.de

IMG_0028

Heiko müller

Spielertrainer 2. Mannschaft

Jugendmannschaften

Jugendmannschaften
placeholder.png

Marco Stegerwald | U5 SV Birkenfeld

Am Kirchberg 29, 97834 Birkenfeld Tel. 0151/58783449, marco.stegerwald@googlemail.com

placeholder.png

Matthias Schmelz | U13 – SG Birkenfeld

Am Ried 1, 97842 Karbach Tel. 0175 / 2237070, matthiasschmelz@web.de

WhatsApp Image 2024-01-08 at 15.53.06

Markus Schreck | Fabian Lang
| U7 SV Birkenfeld

Remlingerstr. 26a, 97834 Birkenfeld, 0160 / 7125932, fabian.lang@gmx.net

WhatsApp Image 2024-01-02 at 15.06.44

Matthias Obert | U15 – SG Birkenfeld

Unterer Rod 18, 97737 Gemünden a. Main Tel. 0176 / 57602885, Matthias.1969.mo@gmail.com

placeholder.png

Alexander Frank | U9 SV Birkenfeld

Pfetzerstr. 11, 97834 Birkenfeld Tel. 0171 / 7770291, frank_alex@gmx.de

WhatsApp Image 2023-12-30 at 12.27.33

Nico Henig | U19 – SG Urspringen

Remlingerstr. 20, 97834 Birkenfeld Tel. 0151/20712828, n-henig@web.de

placeholder.png

Magnus Mager | U11 SV Birkenfeld

Grünewaldstr. 3, 97834 Birkenfeld Tel. 0160 / 90521239, magnus_mager@web.de

placeholder.png

Holger Hablawetz | Altherren

In der Au 23, 97834 Birkenfeld Tel. 0151/54432392, holger.hablawetz@t-online.de

unsere Partner:

Gib hier deine Überschrift ein